Jedes Lebewesen ist wertvoll



Nino, der Chihuahua, wurde von einer Dame als "Gesellschafter" angeschafft und nie richtig erzogen, nur verwöhnt. Dann konnte sich die Dame nicht mehr um den Hund kümmern und so kam Nino mit nicht einmal zwei Jahren (geb. 19.01.2016) Ende 2017 zu uns in das Tierheim Marl. Hier stellte sich schnell heraus, dass er nicht so ganz einfach ist und man gab sich alle Mühe, das richtige Zuhause zu finden. Nach einem Jahr fand er endlich eine Familie. Leider gab es innerhalb dieser Familie gravierende Veränderungen. Nino verlor ein zweites Mal sein Zuhause und zog wieder in das Tierheim Marl. Warum? Nino zögert nicht, seine Zähne einzusetzen, wenn er mit Situationen überfordert ist. Der hübsche Mann ist lebhaft, wachsam, mutig, neugierig und aufgeschlossen und versucht gerne mit dem Zweibeiner nach seinen Regeln zu leben, so hat er es gelernt. Dieser kleine Hund braucht dringend klare und verlässliche Strukturen. Gesucht werden aktive Menschen mit Erfahrung, Menschen, die klare Grenzen setzen und Ressourcen wie Futter, Spielzeug, Platz auf der Couch etc. "verwalten" können und die für einen geregelten Ablauf stehen. Wir vermitteln Nino nicht an eine Familie mit Kindern! Ein Chihuahua, so heißt es, verschenkt seine Zuneigung nur an Menschen „nach seinem Geschmack“, davon können die Tierheimmitarbeiter ein Lied singen, denn Nino bildet da keine Ausnahme. Aber wenn er jemanden in sein kleines Herz geschlossen hat, zeigt er seine bedingungslose Zuneigung. Ein Chihuahua ist kein Schoßhund, er möchte ernst genommen und wie ein Hund behandelt werden. Mit Artgenossen kommt Nino gut klar, Katzen sollten nicht im neuen Zuhause leben und er ist auch den Einsatz eines Maulkorbes gewöhnt.


Für einen Kangal kommt der schöne Pascha eher etwas schmächtig daher und wir vermuten, dass es ein Kangal-Mix ist. 2010 wurde der damals noch sehr junge Rüde von einer Familie aus der Türkei nach Deutschland gebracht und schnell stellte man fest, dass nach dem Urlaub irgendwie wenig Zeit für einen Hund da war. So kam Pascha noch im selben Jahr zu uns ins Tierheim Marl. 2011 wurde er vermittelt und jetzt, acht Jahre später ist er wieder zurück. Der Rüde wurde den Menschen vermutlich unbequem, denn nach einem Umzug gab es Ärger mit den Artgenossen in nächster Umgebung und als Folge auch mit den Nachbarn und dem Vermieter und zuletzt auch mit unserem hiesigen Ordnungsamt. Pascha brach die Trennung fast das Herz, weil er natürlich nichts verstand. Er wartete auf seine Familie und weinte tagelang. Jeder kümmerte sich und wir bemühten uns sehr, das Herz des Hundes zu erreichen und gaben ihm die Zeit, seine Trauer zu bewältigen. Jetzt braucht Pascha eine dritte Chance! Seit Mitte August ist er hier und wir alle können nur das allerbeste über ihn berichten. Pascha ist lieb, hat einen wunderbaren Charakter und mag Menschen sehr gern. Der fitte Senior ist verlässlich, gut an der Leine zu führen und genießt die gemeinsamen Ausflüge sehr. Auch den Maulkorb ist Pascha gewöhnt und lässt ihn sich leicht anlegen. Im Freilauf kann er ausgelassen rumtollen. Was er nicht mag, sind distanzlose Artgenossen, die gerne mal zu nah auf die Pelle rücken. Da ist der Mensch dann gefragt. Aber er ist gut an Artgenossen vorbei zu führen, pöbelt nicht rum und provoziert sein tierisches Gegenüber auch nicht. Wir suchen ein Zuhause, was etwas ländlicher gelegen ist. Pascha braucht menschliche Zuwendung, Liebe und Geduld. Sein kleines Hundeherz ist soweit und gerne würde er es noch einmal verschenken.


Luna und Leo kamen am 18.05.2015 zu uns ins Tierheim Marl und schon vier Tage später erblickte Lenny das Licht der Tierheimwelt. Die beiden Jungs sind mittlerweile kastriert und die Familie lebt seit dem bei uns in einer Dreier-WG. Bitte informieren Sie sich bei Interesse vorher über Haltung und Ernährung dieser anspruchsvollen und nachtaktiven Kobolde. Es gibt im Netz viele Seiten, die sich um Haltung, Ernährung etc. drehen. Wir schauen sehr gerne hier rein: http://www.chinchilla-scientia.de/

E-Mail
Karte