Jedes Lebewesen ist wertvoll



Mia und Moritz warten in unserem Außengehege auf ein schönes Zuhause. Beide sind sehr lieb und aufmerksam. Bei Vergesellschaftungen stellt sich die wildfarbene Mia etwas zickig an und möchte ihren schwarzen Moritz nicht wirklich teilen - Mia und Moritz werden nur zusammen vermittelt. Die beiden wurden Anfang Januar 2018 einfach vor die Tür gesetzt, wurden Gott sei Dank gefunden und zu uns gebracht. Wir weisen darauf hin, dass wir unsere Ninchen nicht in reine Käfighaltung vermitteln!


Ende August 2019 wurde der schwarze Johnny gefunden und zu uns in das Tierheim Marl gebracht. Zurzeit ist Johnny aber ohne Kaninchengesellschaft und das soll sich jetzt ändern. Der kleine Widder-Mann ist wohl sehr sozial, denn er teilt sich sein Zimmer im Moment mit zwei possierlichen Meerschweinchen. Mit ihnen kann er aber nicht kommunizieren und jetzt wird ein Zuhause bei einem einsamen Kaninchenmädel oder einer lieben Mädelsgruppe gesucht. Johnny ist natürlich kastriert und mit Artgenossen toll, aber kein „Streichelkaninchen“, denn Menschenhänden kann er (noch) nichts Gutes abgewinnen und das wird seinen Grund haben, den kennt aber nur Johnny. Johnny lebt im Moment in Innenhaltung und könnte zum Frühjahr an eine Haltung draußen gewöhnt werden. Kaninchen werden bei uns NICHT in Käfighaltung vermittelt. Bitte bedenken Sie, dass diese Tiere einen ausgesprochenen Bewegungsdrang haben und Käfighaft Tierquälerei ist.



Pamuk & Cem, zwei Jungs, die sich verstehen. Die kastrierten Böckchen würden schon ganz gerne zusammen bleiben. Pamuk wurde ausgesetzt und Cem im Tierheim abgegeben. Beide sind sehr liebe und aufgeweckte Langohren. Zurzeit leben sie im Tierheim in Außenhaltung. Wir weisen darauf hin, dass wir unsere Ninchen nicht in reine Käfig- oder gar Stallhaltung vermitteln! Pamuk & Cem, zwei Jungs, die sich verstehen. Die kastrierten Böckchen würden schon ganz gerne zusammen bleiben. Pamuk wurde ausgesetzt und Cem im Tierheim abgegeben. Beide sind sehr liebe und aufgeweckte Langohren. Zurzeit leben sie im Tierheim in Außenhaltung. Wir weisen darauf hin, dass wir unsere Ninchen nicht in reine Käfig- oder gar Stallhaltung vermitteln! 


White wurde Anfang März 2018 gefunden, er war noch sehr jung und hatte einen schlimmen Schnupfen. Kaninchen können z. B. durch Stress und/oder ein angegriffenes Immunsystem eine Erkältung bekommen und der Schnupfen kann dann auch chronisch werden. Trotz Behandlung ist White ein so genannter chronischer Schnupfer. Bei ihm lebt Trixi (und auch Henry und Kalle). Trixi ist ein so genanntes „Sterngucker“-Kaninchen. Die Symptome sind nicht sehr stark und sie wurde natürlich entsprechend behandelt.
Für die beiden suchen wir ein stressarmes, kaninchengerechtes Zuhause in einer Familie ohne Kinder. Trixi und White leben derzeit im Außenbereich des Tierheims. Die beiden sollten nicht zu (einem) gesunden Kaninchen vermittelt werden. Sie sind entsprechend geimpft und White kastriert. Wir weisen darauf hin, dass wir unsere Ninchen nicht in reine Käfighaltung vermitteln!



Unsere beiden Meeris sind so witzige Kobolde und sehr sozial. Sie brabbeln ständig miteinander und lieben das Futter der Chinchillas :-) Flecki, das Mädel und Joschi, der kastrierte Junge, sind seit dem 02.09.2019 bei uns im Tierheim und wurden gefunden. Wir weisen darauf hin, dass wir nur in (Gruppen-)haltung mit Freilauf vermitteln! Meerschweinchen sind sehr soziale Tiere und leben am liebsten in einer Gruppe mit Artgenossen. Die beiden könnten erst im Frühjahr an die Außenhaltung gewöhnt werden.



Luna und Leo kamen am 18.05.2015 zu uns ins Tierheim Marl und schon vier Tage später erblickte Lenny das Licht der Tierheimwelt. Die beiden Jungs sind mittlerweile kastriert und die Familie lebt seit dem bei uns in einer Dreier-WG. Bitte informieren Sie sich bei Interesse vorher über Haltung und Ernährung dieser anspruchsvollen und nachtaktiven Kobolde. Es gibt im Netz viele Seiten, die sich um Haltung, Ernährung etc. drehen. Wir schauen sehr gerne hier rein: http://www.chinchilla-scientia.de/



17 kleine Albino-Mäuse beherbergen wir im Tierheim Marl aktuell. Sie sind als Fundtiere eingezogen und wurden natürlich sofort nach Geschlechtern getrennt untergebracht. Da man nicht weiß, wie jung die Mäuschen sind, bleibt noch abzuwarten, ob sich nach ca. 17 bis 24 Tagen bei den Mädels noch Nachwuchs einstellt. Vermittelt werden die Mäuschen in kleineren, gleichgeschlechtlichen Gruppen. Ein Augenmerk legen wir auf jeden Fall auf eine artgerechte Haltung unserer Schützlinge. Unerfahrene Interessierte sollten sich also zu Haltung, Ernährung etc. kundig machen. Farbmäuse zählen zu den Beobachtungstieren und sollten nur in seltenen Fällen in die Hand genommen werden. Für Kinder eignen sich die dämmerungs-/nachtaktiven Tiere nur dann, wenn die Erwachsenen die Verantwortung tragen. Kinder können z. B. Spielzeug basteln und die Tiere beim Erkunden beobachten.


Ende Mai 2019 bekamen wir neben Natti, die auch noch auf ein Zuhause wartet, eine zweite männliche Kornnatter als Fundtier. Kornnattern sind ungiftige Nattern und stammen ursprünglich aus Nordamerika. Diese Art gilt bei Terraristik-Freunden als so genannte „Anfängerschlange“. Für Korni, wie die Kornnatter jetzt heißt, soll sich alles zum Guten wenden und es wird ein Zuhause für die ca. 60 bis 70 cm lange Schlange bei Menschen gesucht, die sich mit der Haltung und den Bedürfnissen eines solchen Tieres gut auskennen.
Die Untersuchung in einer fachkundigen Tierarztpraxis ergab keine Auffälligkeiten!
Der Finger ist übrigens nur da, damit Ihr die Größe etwas einschätzen könnt 

E-Mail
Karte