Willkommen beim Tierschutzverein Marl-Haltern

 

Lieber Tierfreund, liebe Tierfreundin,

seit 1955 gibt es das Tierheim in Marl. Das Tierheim ist für Sie ein wichtiger Ansprechpartner für alle Fragen, die mit Tieren zu tun haben.

  • Ihnen ist ein herrenloser Hund zugelaufen?

  • Sie haben draußen ein Tier gesehen/gefunden, das augenscheinlich Hilfe benötigt?

  • Sie haben einen krankes Wildtier gefunden?

  • Sie haben eine Frage zur Haltung von Haustieren oder möchten vielleicht einen Hund, eine Katze oder ein Kleintier, wie z.B. Meerschweinchen, bei sich aufnehmen

  • Aufnahme von Fundtieren, herrenlosen Tieren und Abgabetieren aus den Städten unseres Einzugsbereichs. Tiergerechte Unterbringung und tiermedizinische Betreuung der Tiere, die in unserer Obhut sind.

  • Kastration verwilderter Katzen im Einzugsgebiet zur Verminderung des Katzenelends.

  • Vermittlung der aufgenommenen Tiere an liebevolle Menschen.

  • Aufnahme von Hunden zur Pflege während des Urlaubs oder im Krankheitsfall im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten.

  • Beratung zur artgerechten Unterbringung unserer Heimtiere, wie z. B. Hunde, Katzen, Kleintiere, Vögel etc.

  • Ansprechpartner bei Verhaltensauffälligkeiten von Heimtieren.

  • Verfolgung von Tierquälereien, Vernachlässigungen und von nicht artgerechter Tierhaltung in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten.

  • Information zu allen tierschutzrelevanten Themen und Verbreitung des Tierschutzgedankens.

Dann melden Sie sich bei uns, denn alle diese Fragen sind unmittelbar mit unseren Aufgaben verbunden: Träger des Tierheims ist der Tierschutzverein Marl/Haltern e. V., der auch seit 1955 besteht. Finanziert werden alle diese Aufgaben durch Spenden und Mitgliedsbeiträge vieler Tierfreunde und tierfreundlicher Firmen und auch durch Zuschüsse der Stadt Marl.

Beim Einkaufen könnt Ihr uns jetzt für uns auch Gutes tun:

Einfach bei Eurem nächsten geplanten Amazon-Einkauf über den Link gehen und Tierschutz Marl-Haltern e.V. als Organisation auswählen
und schon kommen uns 0,5 % des Wertes Eurer Einkäufe kommen uns dann zugute!

 

Wenn sie Glück haben, werden sie gefunden ...

 

– schwer verletzte Tiere auf unseren Straßen. Entweder kommen diese armen Schätze durch die Finder/Feuerwehr direkt in ärztliche Versorgung oder sie kommen zu uns ins Tierheim und werden dann in die tierärztliche Obhut übergeben. Nicht selten ist es ein Kampf gegen Windmühlen und viel zu oft verlieren sie diesen Kampf. Die Kosten trägt das Tierheim, wenn sich der Besitzer nicht ermitteln lässt oder er die Kosten nicht tragen kann. Wir stellen Euch ein paar dieser Tiere und ihre ganz individuellen aber aktuellen Schicksale vor:

 

Der schwarze Max wurde Anfang November 2016 an der Erlenkampstraße in Marl nach einem Unfall von der örtlichen Feuerwehr zur schnellen Versorgung direkt in die Tierklinik gebracht. Die umfangreichen Untersuchungen ergaben ein Schädel-/Hirntrauma und einen Beckenbruch (nicht selten die Symptome bei einer Kollision mit einem PKW). Der Beckenbruch musste nicht operiert werden, sondern selbst heilen. Das braucht Zeit und eine intensive Versorgung. Max wird auf ca. 1 Jahr geschätzt und war nicht gechipt. Seine Heilung schreitet voran und es geht ihm gut. Er ist ein sehr sehr lieber und total schmusiger Kerl, der sich über jede Aufmerksamkeit freut.

 

Hope hat schon eine längere Odyssee hinter sich: Auch diese Samtpfote kam Anfang Januar 2017 über die Tierklinik zu uns. Die Finder brachten sie am 30.12.2016 in die Klinik, weil sie eine großflächige Abschürfung der Haut gesehen hatten, die über die Wange und den Hals ging. Die scheinbar ältere Verletzung hatte sich stark entzündet und musste chirurgisch versorgt werden. Der Kragen ist nötig, damit sie sich die Wunden nicht aufkratzt und sie in Ruhe verheilen können. Die hübsche Maine-Coon-Mix-Mausi ist sehr lieb und zutraulich und lässt die weiterführenden Behandlungen brav über sich ergehen. Hope ist ca. 2015 geboren und nicht gechipt.

 

 

An unsere hübsche Herzlia erinnert Ihr Euch vielleicht noch. Sie wurde am 13. Dezember 2016 wahrscheinlich von einem Auto erfasst und lag hilflos etwas abseits der Straße Herzlia-Allee/Kreuzung Freerbruchstraße als sie von aufmerksamen Menschen gefunden und in die Tierklinik gebracht wurde. Bei der notwendigen OP wurde ihr der Oberschenkelkopf entfernt, der nach einer Zeit durch sich bildendes Knorpelgewebe „ersetzt“ wird, um die Stabilität wieder herzustellen und der Schönheit ein Leben auf vier Pfötchen zu sichern. Herzlia entwickelt sich prächtig. Aber ihr wurde sehr viel Geduld abverlangt. Ihre Versorgung war ausgesprochen intensiv und aufwendig. Mittlerweile kann Herzlia ganz alleine aufstehen.

 

Ohne Unterstützung geht es nicht und deswegen freuen wir uns über eine Spende: Spenden könnt Ihr mit dem Betreff „Max“, „Hope“ oder „Herzlia“ auf unser Konto bei der Sparkasse Vest IBAN: DE61426501500040060246, BIC: WELADED1REK

 

 

  

 

Ohne professionelle Unterstützung wären viele Dinge im Tierheim nicht möglich.
Wir würden uns freuen, wenn Sie bei Ihrer nächsten Entscheidung
unsere Sponsoren und Partner berücksichtigen:

 
   

 

© Tierschutzverein Marl-Haltern e.V.